Seite 1 von 1

Die eigene Familiengeschichte als Teil des digitalen Gedächtnis der Hansestadt Lübeck?

Verfasst: Mi 10. Jun 2015, 15:14
von pwidera
Was halten Sie von der Ideen, jedem Bürger Lübecks Speicherplatz zur Sicherung der eigenen Familiengeschichte zur Verfügung stellen? Dabei kann jeder selbst bestimmen, wer genau welche Informationen ansehen darf – ob sie privat sein sollen oder für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Nach dem Ableben werden die Informationen zu einem Vermächtnis an die Stadt und die historische Forschung in Lübeck. Die Daten werden dauerhaft gesichert und dadurch digital “unsterblich”.

Welche Informationen würden Sie auf #Lübeck4Me veröffentlichen und wo sollte es Grenzen geben?

Ich freue mich auf ihre Meinung!

Ihr Patrick Widera